Neues Buch am 17. Oktober erschienen

„Das gabs früher nicht“

Von der nahen Vergangenheit und der fernen Gegenwart

BLL neues Buch

Wofür braucht der Mensch einen „Wellnesswecker“? Wieso streben alle einen definierten Body an, aber sprechen ein undefinierbares Deutsch? Und wenn alle auf Stand-by sind, warum haben dann so wenige einen Standpunkt? – Indem er das Früher mit dem Heute vergleicht, rechnet Bernd-Lutz Lange mit dem Zeitgeist ab.

„Es scheint mir, dass ich in eine Zeit geraten bin, in der vieles, was sich zum Teil über Jahrhunderte erhalten hat, nun verschwindet.“

Seit je haben bahnbrechende Erfindungen die Gewohnheiten und den Alltag der Menschen gravierend verändert. Man denke daran, wie das Telefon, die Elektrizität oder das Automobil das Leben der Menschen beschleunigt haben. Doch kein Vergleich mit heute: Über das Internet drängt die ganze Welt in unseren Kopf, und so gibt es nur noch bewegte Männer, Frauen und Kinder. Zu keiner anderen Zeit bestand ein solcher Überfluss an Waren, Informationen, Grellheit und durchaus auch an Freiheit. Aber es gibt einen Nachholbedarf an Gerechtigkeit, Stille, Bildung des Kopfs und des Herzens. – Mit Wehmut, Schärfe und Witz erzählt Bernd-Lutz Lange von den Sitten und Traditionen, die im Laufe seines Lebens verloren gegangen sind. Als kluger Kritiker des Zeitgeists hinterfragt er die Rasanz unserer Zeit und mahnt zum Innehalten. Denn der Wandel gewinnt weiter an Fahrt. Aber gewinnen wir auch?

Am 17. Oktober im Aufbau Verlag erschienen. Hörbuch ab Dezember erhältlich. Preis: 19,95 Euro

 

„Jüdische Spuren in Leipzig“ erschienen

Jüdische Spuren LeipzigIm  März ist die komplett überarbeitete und aktualisierte Neuauflage des lange vergriffenen Buches „Jüdische Spuren in Leipzig“  in Zusammenarbeit mit Andrea Lorz im Leipziger Passage Verlag erschienen.

Bernd-Lutz Lange und Andrea Lorz begeben sich auf Spurensuche nach Leipziger Orten, die mit jüdischer Geschichte, Religion, Kunst und Kultur verwoben sind. Manche sind der Vernichtung durch die Nationalsozialisten nicht entgangen – dann begegnen uns an diesen geschichtsträchtigen Orten Mahnmale. Die Autoren erinnern an die Beiträge jüdischer Leipziger, die für das gesellschaftliche, wissenschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Leben der Stadt von großer Bedeutung waren. Darüber hinaus begegnen wir dem aktuellen jüdischen Leben in Leipzig.

aMESSEment-CD erschienen

aMESSEment

Seit 1977 gestaltete das Kabarett academixer bei Radio DDR, Sender Leipzig, auf der Messewelle die heiter-satirische Sendung aMESSEment. Werner Köhler, der verantwortliche Redakteur, setzte großes Vertrauen in uns, denn wir moderierten sogar live. Nachdem wir alte sächsische Gedichte vertont hatten, kam ich auf die Idee, wir könnten doch auch selbst neue Lieder schreiben.
Von 1980 bis 1990 präsentierten wir dann innerhalb der Sendung die „Sächsische Hitparade“. In der Leipziger Volkszeitung wurde sogar ein Stimmzettel abgedruckt. Die Bürger konnten also frei wählen! Die Resonanz auf die Lieder im Sendegebiet war enorm. Leider war es nicht möglich, damals bei Amiga eine Schallplatte zu produzieren. Bis heute werde ich bei meinen Lesungen mitunter auf die sächsischen Hits angesprochen. Deshalb habe ich nunmehr mit Hilfe von Werner Köhler diese CD mit den Siegertiteln zusammengestellt. Dabei ist natürlich auch das nach der Sendung verbotene „Zur Messe is in Leibzch alles andersch“…

Den Erlös der CD stiften alle Akteure dem Verein Bürger für Leipzig.

Ich wünsche Ihnen mit diesem besonderen musikalischen Gruß im Jahr des 1000jährigen Leipzig viel Freude.

Ihr Bernd-Lutz Lange

 

Neuauflage von „Teekessel und Othello“ im Dezember

Lange_Teekessel_U1.inddAm 04. Dezember ist im Aufbau Verlag die Neuauflage der Sammlung sächischer Lieblingswitze von Bernd-Lutz Lange erschienen. Preis: 10 Euro (auch als Hörbuch erhältlich)

Mache sagen, Sächsisch sei der schönste deutsche Dialekt, andere behaupten das Gegenteil. Zweifelsfrei hat das Sächsisch den meisten Witz. Seit Jahrzehnten pflegt Bernd-Lutz Lange das sächsische Humorerbe als Sammler, Chronist und Kabarettist. Im vorliegenden Buch legt er seine sächsischen Lieblingswitze vor. Zugleich hat er einen Beitrag über den sächsischen Humor geschrieben, in dem er auf äußerst launige Weise die unverwechselbaren Besonderheiten seiner umtriebigen Landsleute untersucht. Früher wie heute gilt: Dialekt und Witz begehren gegen die herrschende Hochsprache, ja, gegen die herrschende Macht auf.

DVD „Weber Lange ganz persönlich“ erschienen

Aktuell ist auf dem Berliner Label Buschfunk die DVD Weber Lange ganz persönlich erschienen und überall im Handel und online erhältlich. Es beinhaltet einen Live-Mitschnitt des Programms aus dem academixer-Keller in Leipzig.

Lange Weber

Von Katrin Weber und Bernd-Lutz Lange ist außerdem die DVD Das wird nie was (2014) des gleichnamigen Kabarett-Programms überall im Handel und online erhältlich.

Neuauflage von „Gebrauchsanweisung für Leipzig“

Ab sofort ist die überarbeitete Neuauflage der „Gebrauchsanweisung für Leipzig“ der namhaften Buchreihe aus dem Münchner Piper Verlag überall im Buchhandel erhältlich.

buchcover-gebrauchsanweisung-leipzig-20141.jpgBernd-Lutz Langes Bühnenprogramme und Erinnerungsbücher sind legendär. Hier zeigt er uns sein Leipzig, die Messemetropole und Buchstadt mit ihrer Kunst- und Literaturszene, dem Thomanerchor und dem Gewandhaus, den Passagen und Märkten. Er blickt auf seine tausendjährige Stadt, in der die Menschen freiheitsliebend und liberal sind, deren historischer Charme und Attraktivität von Jahr zu Jahr mehr Touristen anlockt. Er flaniert zu Auerbachs Keller, durch das Barfußgässchen, die Ausgehmeile. Er durchquert die Stadt neuerdings unterirdisch, durch den viel kritisierten wie gelobten City-Tunnel. Er streift durch das Umland mit Weißer Elster und Cospudener See, porträtiert seine Heimat als Paradies für Paddler und Pedalritter.